Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Jugendbeteiligung in den Alpengemeinden läuft erfolgreich

14.12.2016

Die Alpenstädte des Jahres setzen ihr Engagement für die Beteiligung der Jugend fort. Chambéry ist eine von sechs Gemeinden, die sich an dem Projekt YouTurn beteiligen. Im Rahmen des Projekts setzen Jugendliche in enger Zusammenarbeit mit den VertreterInnen und Ämtern der Gemeinden eigene Initiativen um.

Wie können Jugend und Politik besser zusammenarbeiten? Dies stand beim abgeschlossenen Projekt YouTurn im Mittelpunkt, in dem die Alpenstadt Chambéry und der Verein Alpenstadt des Jahres Partner waren.
(c) CIPRA International

4743_YouTurn.jpg

Sich treffen und austauschen
"Gemeinsam sind wir stärker", sagte Simon Lässer (16 Jahre) aus der Region Nagelfluhkette/AT nach dem Abschlusstreffen des Projekts YouTurn. Das Treffen wurde vom 4. bis 6. November 2016 von der Gemeinde Chambéry/FR und dem dortigen Jugend- und Kulturhaus ausgerichtet. Die rund dreißig TeilnehmerInnen konnten nicht nur den prachtvollen Ratssaal im Rathaus und die Räumlichkeiten des Jugend- und Kulturhauses bestaunen, sondern buchstäblich eine Brücke zwischen der Welt der Politik und der Jugend schlagen.
Die Jugendlichen (14-17 Jahre) und ihre BegleiterInnen meisterten die sprachliche Herausforderung und stellten sich einem breiten kulturellen Austausch, diskutierten über ihre Projekte und sprachen darüber, wie die Jugendbeteiligung in ihren Gemeinden verbessert werden kann. Sie motivierten sich gegenseitig dazu, sich auf lokaler Ebene noch stärker zu engagieren. Und auch der Bürgermeister von Chambéry, Michel Dantin, ermutigte die Jugendlichen: "Durch eure Teilnahme an diesem Projekt seid ihr Europa und lernt die Herausforderungen, vor denen wir in den Alpen und in Europa stehen, aber auch die kulturelle Vielfalt kennen."

Jugendbeteiligung. Mehr als leeres Gerede?
Bei dem Treffen präsentierten die vier Teams die Projekte, die sie in ihren jeweiligen Gemeinden umgesetzt haben: Das Team aus Chambéry/FR schlug die versuchsweise Aufstellung von getrennten Müllbehältern auf einem öffentlichen Platz vor, um die Gemeinde bei der Entwicklung eines optimalen Mülltrennungskonzepts zu unterstützen. Im Naturpark Nagelfluhkette/AT unterrichteten die Jugendlichen für einen Tag Grundschüler und untersuchten mit ihnen das Leben in einem Fließgewässer. In Schaan/LI wollen die Jugendlichen einen Ort für und von Jugendlichen als Treffpunkt, als Raum für Austausch und Kreativität schaffen. In Argentière-la-Bessée/FR arbeitet das Team an der Gestaltung eines Erlebnispfads, der von der Stadt bis zum Eingang eines berühmten Silberbergwerks führt. Die TeilnehmerInnen aus Nenzing und dem Montafon waren bei dem Treffen nicht dabei, aber auch sie arbeiten weiter an der Umsetzung ihrer Initiativen. Nachdem die Jugendlichen ihre Initiativen vorgestellt hatten, stellte François Laurent, Begleiter der Projektgruppe aus Argentière-la-Bessée, fest: "Die im Rahmen dieses Projekts realisierten Initiativen zeigen mir, dass die Jugendlichen viel bewegen können und nicht darauf warten, dass wir es an ihrer Stelle tun."

Die Jugendbeteiligung ist in den Zielsetzungen der Alpenstädte des Jahres verankert
Durch ihre wiederholte Präsenz bei dem Treffen machten Michel Dantin, Bürgermeister von Chambéry, Thierry Billet, Präsident des Vereins "Alpenstadt des Jahres", und weitere VertreterInnen der Gemeinde Chambéry aus den Ressorts internationale Zusammenarbeit, Partizipation und nachhaltige Entwicklung deutlich, dass die Gemeinde voll hinter dem Projekt steht. Sylvie Koska, als stellvertretende Bürgermeisterin zuständig für partizipative Demokratie, brachte es auf den Punkt: "Die Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinde Chambéry sind davon überzeugt, dass die Beteiligung der Jugend am Gemeindeleben sehr wichtig ist. Das Projekt YouTurn hilft uns, eine Roadmap zu erstellen und unsere Bemühungen in diese Richtung zu verstärken."
Die Beteiligung der Jugend wird auch in anderen Alpenstädten des Jahres als wichtig angesehen. Seit 2014 ist die Jugendpartizipation eines der Kriterien bei der Wahl der zukünftigen Alpenstädte des Jahres. Der Verein ist Partner des neuen Alpenraumprojekts GaYa, das der Jugendbeteiligung gewidmet ist. Brigue-Glis, Alpenstadt des Jahres 2008, ist Beobachter in diesem Projekt.

Das Projekt YouTurn
Das Projekt YouTurn hat die aktive Beteiligung der Jugend auf lokaler Ebene, die Förderung des Wissenstransfers und die Stärkung der Zusammenarbeit zum Ziel.
Jugendliche, JugendarbeiterInnen und VertreterInnen aus sechs Alpengemeinden treffen zwischen Juni 2016 und Mai 2017 im Rahmen des Projekts YouTurn aufeinander. Gemeinsam sammeln sie gute Beispiele der Jugendpartizipation, tauschen Erfahrungen aus, lassen sich von den Initiativen der anderen inspirieren und setzen neue Ideen in ihren Gemeinden um. Sie wollen so die Jugendpolitik der Gemeinden stärken und junge Menschen motivieren, sich für eine nachhaltigere Entwicklung ihrer Gemeinde zu engagieren.
In jeder Projektgemeinde bilden Jugendliche, VertreterInnen und MitarbeiterInnen der Gemeinde eine Projektgruppe. Alle Projektpartner kommen während der Projektlaufzeit zwei Mal zu einem mehrtägigen internationalen Treffen zusammen. Das erste Treffen fand zu Projektbeginn Anfang Juni in der Partnergemeinde Schaan/LI statt und das Abschlusstreffen fand in Chambéry/FR statt.

YouTurn ist ein Projekt von CIPRA International und wird vom EU-Programm Erasmus+ sowie einer Spende der Familie Maria Klara Fehr-Bauer gefördert. Das Netzwerk "Allianz in den Alpen" und der Verein "Alpenstadt des Jahres" sowie die Gemeinden Chambéry, Schaan, Argentière-la-Bessée, Nenzing, Nagelfluhkette und Montafon sind Partner im Projekt.

Chamonix GapChambéryBrig-GlisSondrioSonthofenHerisauTrentoBozenBad ReichenhallBad AusseeBellunoVillachMariborIdrija Annecy Lecco Tolmezzo Tolmin karte_alpen.png

 

 

 

 
Benutzerspezifische Werkzeuge