Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Diensleistungszentrum Brig-Glis

 

Das Dienstleistungscenter Brig-Glis soll den Oberwalliser Dienstleistungssektor stärken. Engagierte Mieter können Infrastrukturen und Dienstleistungen gemeinsam nutzen. Die Konzentration von Dienstleistungsanbietern am gleichen Ort unterstützt die formelle und informelle Kommunikation, vermindert Doppelspurigkeiten, macht Synergien nutzbar und fördert die projektbezogene Zusammenarbeit. Ein Centercoach ist für die Koordination verantwortlich. Dank Know-how-Transfer, Erfahrungsaustausch und Kooperation profitieren die einzelnen Akteure von grösseren Marktchancen. Dienstleistungsanbieter können sein: private Unternehmen, halböffentliche sowie öffentliche Institutionen. In einer späteren Phase will die Trägerschaft ein Dienstleistungsgründerzentrum realisieren, um Jungunternehmern den Markteintritt zu erleichtern.


Zielsetzung:

- Stärkung des Dienstleistungssektors und Steigerung der Qualität und des Dienstleitungsangebots im gesamten Wirtschaftsraum
- Aufbau und Förderung von nationalen und internationalen Netzwerken zwischen Dienstleistungsanbietern
- Vernetzung der Akte


Durchführung:

Bis Mitte 1999: Gemeinsame Dienste und Infrastrukturen sind zu 60% realisiert.
Bis Mitte 2000: Acht bis zwölf Dienstleistungsanbieter sind im Center eingemietet. Gemeinsame Dienste und Infrastrukturen sind zu 100% realisiert. Vernetzung mit anderen Dienstleistungsanbietern im Oberwallis ist eingeleitet.
Bis Ende 2000: Dienstleistungsgründerzentrum ist betriebsbereit: Organisation, Finanzierung, Marketing, Qualitätsansprüche, Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerk sind definiert. Zu lösende Aufgaben:
- Aufgaben und Kompetenzen der Dienstleistungsanbieter festlegen
- Potentielle Mitglieder akquirieren
- Rechtsform bestimmen, Statuten ausarbeiten, formelle Gründung
- Begleitkommissionen bilden
- Coaching: Überzeugungsarbeit leisten und ein Gemeinschaftsgefühl bei den Mitgliedern
- Unternehmensleitbild, -strategie und -politik sowie Produkt- und Marktziele festlegen
- Personelle und materielle Ressourcen bestimmen
- Coaching, Administration, Facilitymanagement und Anlaufstellen
- Controlling, Qualitätssicherung und Marktforschung institutionalisieren
- Öffentlichkeitsarbeit


Wirkung:

Sowohl Dienstleistungscenter als auch Dienstleistungsgründerzentrum schaffen neue Arbeitsplätze. Die Zentren unterstützen Neuansiedlungen und Neugründungen von Dienstleistungsanbietern. Sie erleichtern den Markteintritt respektive die -ausweitung. Wer sich spezialisieren will, findet in den Zentren die entsprechenden Voraussetzungen. Die Zentren stärken die Oberwalliser Wirtschaft generell, insbesondere jedoch den Dienstleistungssektor. Qualitativ bessere Dienstleistungen wirken sich auf die gesamte Wirtschaft positiv aus. Davon wird vor allem der Export profitieren. Gleichzeitig wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gefördert. Einer der Vorteile der Zentren ist das einheitliche Gebäude- und Facilitymanagement, das energetisch günstige Lösungen eher ermöglicht als bei einem einzelnen kleinen Dienstleistungsbetrieb. Auch ein Energie-Contracting kommt so eher zustande (kein Mieter-Vermieter-Dilemma). Die räumliche Konzentration und die Nähe zum öffentlichen Verkehr reduzieren das Verkehrsaufkommen.


Beteiligte:

Trägerschaft: Stadtgemeinde Brig-Glis, Region Brig-Aletsch, Vertreter der regionalen Wirtschaft, Fachkompetenz aus der Schweizer Wirtschaft
Beteiligte Branchen/Gruppen:
- Gemeinden
- Alle im Dienstleistungssektor tätigen Firmen
- Übrige in der Region angesiedelte Wirtschaftszweige


Laufzeit:

Projektdauer: Mai 1999 bis Oktober 2001; danach soll das Center selbsttragend sein.


Finanzierung:

Gesamtkosten: Fr. 505 000 (Private, Unternehmer, Mitglieder, Gemeinden)

 

Chamonix GapChambéryBrig-GlisSondrioSonthofenHerisauTrentoBozenBad ReichenhallBad AusseeBellunoVillachMariborIdrija Annecy Lecco Tolmezzo Tolmin karte_alpen.png

 

 

 

 
Benutzerspezifische Werkzeuge