Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Biodiversität in Alpenstädten: Projekt UrbaBio

Beim Projekt Tour des Villes: UrbaBio schöpfen VertreterInnen der teilnehmenden Alpenstädte Annecy, Belluno, Chambéry und Trento gegenseitig aus ihrem breiten Wissenspool zur Förderung der Biodiversität in der Stadt.

CSDie Artenvielfalt ist allgegenwärtig - nicht nur an wilden Orten und in Naturschutzgebieten, sondern auch in unseren Städten, an den Orten, in denen wir leben und arbeiten. Wir sind ein integraler Bestandteil davon. Diese Artenvielfalt wird durch die Nutzung der natürlichen Ressourcen stark beeinflusst. Die Erhaltung der Biodiversität erfordert nicht nur die Erhaltung einzelner Pflanzen- und Tierarten, sondern auch die Erhaltung ihrer Lebensräume (z.B. Wasserversorgung, Nährstoffkreislauf). 

Wissenschaftler betrachten urbane Räume als wichtige Nischen für die Biodiversität. Daher ist die Einbeziehung der biologischen Vielfalt in die Planung und das Management von städtischen Gebieten ein Schlüsselfaktor für die Erhaltung der biologischen Vielfalt.

Die am Projekt beteiligten Alpenstädte erarbeiten durch den Austausch untereinander innovative Lösungsansätze für Beteiligung im Planungs- und Umsetzungsprozess, für die Entscheidungsfindung und die Umsetzung von Initiativen zur Verbesserung der städtischen Grünflächen. 

Die Projektkosten werden gedeckt durch das Deutsche Bundesamt für Umwelt, Natur und nukleare Sicherheit, die Alpenstadt Annecy und den Verein Alpenstadt des Jahres.

UrbaBio Study visits

 

25-26. September 2018

Belluno/IT

Frühjahr 2019

 

Annecy/F

Mai 2019

Trento/IT

Frühjahr 2019

Chambéry/F

 

 > Impressionen vom Workshop in Belluno/IT, September 2018

Chamonix GapChambéryBrig-GlisSondrioSonthofenHerisauTrentoBozenBad ReichenhallBad AusseeBellunoVillachMariborIdrija Annecy Lecco Tolmezzo Tolmin karte_alpen.png

 

 

 

 
Benutzerspezifische Werkzeuge